de fr it

Karl Ludwig vonTscharner

25.4.1787 Bern, 7.1.1856, ref., von Bern. Sohn des Karl Ludwig Salomon (->). 1) 1811 Maria Elisabeth Caroline von Steiger (schwarz), Tochter des Friedrich, Landvogts von Aarwangen, 2) 1833 Henriette Ida Fischer, Tochter des Emanuel Rudolf Friedrich Fischer. Schwager des Emanuel Friedrich von Fischer. Ausbildung an der Bergschule in Freiberg (Sachsen). 1809 Mitglied des bern. Bergrats, 1810-17 Bauleiter der Passstrasse über den Susten. 1814-19 Mitglied des Berner Schultheissengerichts, ab 1818 Grossrat und 1818-25 Oberamtmann von Burgdorf. 1830 Oberst des bern. Artillerieregiments. Mit der Abdankung der alten Regierung 1831 schied T. aus der kant. Politik aus. Als er gegenüber der Regenerationsregierung den Fahneneid verweigerte, endete auch seine militär. Karriere. Nach seiner Wahl in den Berner Stadtrat 1831 wirkte er in der Siebnerkommission mit, die mit der Wahrung burgerl. Interessen gegenüber der liberalen Kantonsregierung betraut war, und wurde nach Aufdeckung der Erlacherhofverschwörung und des Werbekomplotts zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt. 1854 wurde T. Präs. der Rettungsanstalt Bächtelen in Wabern.

Quellen und Literatur

  • BBB, FamA
  • N. Lieber et al., Les T. de Berne, 2003, 744 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 25.4.1787 ✝︎ 7.1.1856