de fr it

EttoreRossi

31.8.1915 Locarno, 5.12.1998 Bern, kath., von Arzo (heute Gem. Mendrisio). Sohn des Ettore Giuseppe Giovanni, Besitzers eines Marmorsteinbruchs und Steinhauers, und der Luigina geb. Jacometti. Bruder des Remo (->). Valeria Rossetti. Gymnasium in Locarno, Medizinstud. in Mailand, 1940 Dr. med. Assistent und Oberarzt am Kinderspital Zürich bei Guido Fanconi. 1952 Habilitation. 1957-85 o. Prof. für Kinderheilkunde an der Univ. Bern und Direktor der Kinderklinik. Im 1978 eröffneten Neubau schuf R. ein pädiatr. Zentrum, dem er als Lehrer und Förderer des pädiatr. Nachwuchses zu internat. Ausstrahlung verhalf. Weltweite Anerkennung erhielt er als Pionier der klin.-pädiatr. Forschung. Rund 400 Publikationen, u.a. über Kinderkardiologie, Mukoviszidose und Stoffwechselstörungen. Mitglied und Präs. mehrerer europäischer pädiatr. Gremien und Gesellschaften, 1968-76 Mitglied des Schweiz. Wissenschaftsrats. Sechsfacher Ehrendoktor.

Quellen und Literatur

  • Pädiatrie, 1986 (31997; ital., span., bulgar. und japan. Übers.)
  • F. Vassella, «The Curriculum vitae of Prof. Ettore R.», in European Journal of Pediatrics 154, 1995, Suppl. 4, 5-8
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 31.8.1915 ✝︎ 5.12.1998