de fr it

MarcDucloux

3.4.1810 Neuenburg, 15.4.1853 Paris, ref., von Mont-sur-Lausanne. Sohn des Jean-Louis und der Judith geb. Noir. Suzanne Fanchette Noir, Tochter des Georges. Mit 17 Jahren wurde D. Ausläufer beim "Nouvelliste vaudois", 1833-44 war er bei dieser Zeitung als Drucker beschäftigt. Später war D. Stenograf und Protokollführer des Waadtländer Grossen Rats, Buchhändler und der wichtigste Verleger der Liberalen in Lausanne (Charles Monnard, Juste Olivier, Alexandre Vinet und Charles Secrétan). Sein Verlag wurde rasch berühmt. 1838 gründete er die "Revue suisse". Bei der Revolution der Radikalen 1845 wurde er gefangen genommen. 1847 ging er ins Pariser Exil und gründete dort eine Druckerei. Anlässlich der Ereignisse von 1848 war er dem franz. Ministerpräs. François Guizot bei der Flucht behilflich. Seine Buchhandlung in Lausanne übernahm Georges-Victor Bridel, die Druckerei Stanislao Bonamici. D. war einer der wichtigsten Urheber des kulturellen und intellektuellen Aufschwungs unter dem liberalen Regime.

Quellen und Literatur

  • L. Mogeon, Marc D., 1906
  • L. Mogeon, «L'imprimeur libraire-éditeur Marc D. à Lausanne et à Paris», in RHV, 1914, 271, 302, 321, 353
  • Le livre à Lausanne, hg. von S. Corsini, 1993, 77-79
  • J.-L. Mercier, O. Meuwly, La Maison helvétienne, rue Pierre Viret no 6 à Lausanne, 1995, 21-23
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 3.4.1810 ✝︎ 15.4.1853