de fr it

DominikusBucher

24.9.1871 Alpnach, 23.6.1945 Bozen (Südtirol), kath., von Hergiswil (NW). Sohn des Josef Alois, Landwirts und Käsers, und der Anna Maria geb. Gander. 1893 Matura in Sarnen, 1894 Profess in der Benediktinerabtei Muri-Gries (Bozen), Theologiestud. in Gries. 1896 Priesterweihe. 1897-1920 Lehrer am Kollegium Sarnen. 1920-38 Dekan im Kloster Muri-Gries und Lektor für Kirchenrecht an der Hausschule der Abtei. 1938-45 Abt von Muri-Gries. B. leitete die Abtei in den Jahren des 2. Weltkriegs mit grosser Umsicht. 1939 erhielt er das Ehrenbürgerrecht der Gem. Alpnach und das Landrecht des Kt. Obwalden.

Quellen und Literatur

  • E. Omlin, Die Geistlichen Obwaldens vom 13. Jh. bis zur Gegenwart, 1984, 165
  • HS III/1 949 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Jakob Gottlieb Bucher (Taufname)
Lebensdaten ∗︎ 24.9.1871 ✝︎ 23.6.1945

Zitiervorschlag

Ettlin, Leo: "Bucher, Dominikus", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 27.01.2003. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/042684/2003-01-27/, konsultiert am 21.10.2021.