de fr it

ArnoldDiethelm

2.3.1828 Lachen, 20.2.1906 Lachen, kath. von Lachen. Sohn des Melchior (->). Genofeva Zürcher, Tochter des Josef, Gastwirts, von Menzingen. Lyzeum in St. Gallen und Aarau, Medizinstud. an den Univ. Zürich, Bern, Prag und Wien. 1851 Übernahme der väterl. Arztpraxis. Ab 1852 Gemeinderat (1856-58 und 1862-64 Präs.) und Schulratspräs. in Lachen, 1856-67 Schwyzer Kantonsrichter, 1866 Bezirksstatthalter der March, 1868-70 und 1876-78 Bezirkslandammann, 1857-88 liberaler Schwyzer Kantonsrat (1884-85 Präs.). 1880-1905 Bezirksgerichtspräs. der March. 1870-1900 Eisenbahnrat der Nordostbahn. 1895 Mitinitiant der Revision der Kantonsverfassung von 1898 (Goldauer Programm). Ab 1852 widmete sich D. der Schriftstellerei. Er verfasste mehrere Volksschauspiele, vaterländ. Dramen, Lust- und Festspiele. D. war der bedeutendste Lachner Politiker und Kulturrepräsentant seiner Zeit.

Quellen und Literatur

  • K. Michel, Arnold D., 1828-1906, 1977
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 2.3.1828 ✝︎ 20.2.1906