de fr it

Charismatische Bewegung

Die charismatische Bewegung ist eine Erneuerungsbewegung, die in allen christlichen Konfessionen Fuss gefasst hat. Sie strebt die Erneuerung der Kirchen und der Liturgie durch die Öffnung des Menschen für die Kraft des Heiligen Geistes an. Charismatisch heisst sie deshalb, weil sie den biblischen Geistesgaben (griechisch charismata) wie Heilung, Befreiung, Prophetie und Zungenreden grosse Bedeutung beimisst. Die charismatischen Bewegungen entstand 1960 in den USA und erreichte rund zehn Jahre später die Schweiz. Charismatische Bewegungen gibt es weltweit; mehrheitlich entfalten sie sich innerhalb der bestehenden Kirchen, einige bilden freikirchliche Gemeinschaften.

In der Westschweiz gingen erste Impulse von der reformierten Ligue pour la Lecture de la Bible aus, deren Mitglieder auch in den Kirchgemeinden tätig wurden. In der Deutschschweiz entstanden anfänglich drei Bewegungen, die in gegenseitiger Anerkennung zusammenarbeiteten: 1972 fand in Zürich eine Veranstaltung statt, an der Christen von ihren Erfahrungen berichteten, die sie in Deutschland mit der charismatischen Bewegung gemacht hatten. Daraus entwickelte sich die innerkirchliche protestantische Gebetsbewegung Gemeinde-Gaben-Dienste, getragen von Hans Meier, Hanspeter Jäger und Robert Rüegg. Den Anstoss für die zweite Bewegung gab ein Treffen mit dem Pfingstprediger David du Plessis. Angeregt von dieser Veranstaltung wurden bis 1995 Seminare für Pfarrer und Gemeindemitglieder durchgeführt. 1976 entstand die katholische Kreuz-Jesu-Gemeinschaft, die heute in Melchtal als Lebensgemeinschaft weiter besteht. Ebenfalls in den 1970er und 1980er Jahren kam es in der Deutschschweiz zu mehreren Neugründungen von charismatischen Kirchgemeinden, so der Neutestamentlichen Gemeinde Bern (1981) oder der Freien Christlichen Gemeinde Rotkreuz (1982). Einzelne von ihnen entwickelten eine starke Eigendynamik. Die meisten ― bei den Katholiken alle ― blieben ihrer Kirche treu.

Im ausgehenden 20. Jahrhundert sind zudem Gruppen entstanden, die als eine Art intensivierte Variante der charismatischen Bewegung verstanden werden können. Eine von ihnen ist die Gemeindeaufbau-Bewegung Dritte Welle des Heiligen Geistes (oder Power-Evangelisation), die vor allem auf die Evangelisation in bereits bestehenden Gemeinden Wert legt. Deren Verband, die Vineyard Christian Fellowship, verfügt in der Schweiz über fünf Gemeinden. Einige der neuen Bewegungen wurden seitens der Öffentlichkeit und der offiziellen Kirche kritisiert. Gewarnt wurde unter anderem vor Sonderoffenbarungen und der Hinwendung zu esoterischem oder fundamentalistischem Gedankengut.

Quellen und Literatur

  • H. Kägi, Der Hl. Geist in charismat. Erfahrung und theol. Reflexion, 1989
  • O. Eggenberger, Die Kirchen, Sondergruppen und religiösen Vereinigungen, 61994, 52, 91-107
Weblinks

Zitiervorschlag

Hansjörg Kägi: "Charismatische Bewegung", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.01.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/042747/2005-01-04/, konsultiert am 25.02.2024.