de fr it

ErichMühsam

6.8.1878 Berlin, 10.6.1934 Konzentrationslager Oranienburg, isr., Deutscher. Sohn des Siegfried Seligmann, Apothekers, und der Rosalie geb. Cohn. 1915 Kreszentia Elfinger. 1896 wegen "sozialist. Umtriebe" des Gymnasiums verwiesen, machte M. eine Apothekerlehre. 1901 war er freier Schriftsteller in Berlin (Vertreter eines literar. Anarchismus). 1904-08 unternahm er ausgedehnte Reisen durch Europa und besuchte mehrfach den Monte Verità in Ascona, über den er eine Broschüre veröffentlichte. Seine Hoffnung auf eine revolutionäre Umwälzung setzte er in das Lumpenproletariat. 1914-18 wirkte M. als Kriegsgegner in München. Bis 1933, als er von den Nationalsozialisten verhaftet wurde, erlebten mehrere seiner Theaterstücke ihre Uraufführung.

Quellen und Literatur

  • Ascona, 1905 (31982)
  • Gesamtausg., hg. von G. Ernig, 4 Bde., 1978-83
  • H. Hug, Erich M., 1974
  • A. Schwab, Monte Verità, 2003
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 6.8.1878 ✝︎ 10.6.1934

Zitiervorschlag

Schwab, Andreas: "Mühsam, Erich", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.01.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/042862/2009-01-14/, konsultiert am 23.06.2021.