de fr it

Johann MichaelAfsprung

21.10.1748 Ulm, 21.3.1808 Ulm, reformiert, Deutscher. Sohn eines Schlossers. Sarah Zollikofer, von St. Gallen. Autodidaktischer Lehrer und Publizist, unter anderem in Wien, Sárospatak (Ungarn), Dessau, Amsterdam, Lindau, Marschlins, St. Gallen, Neuenburg und Ulm. 1781 verfasste Johann Michael Afsprung eine scharfe Streitschrift gegen das Werk "De la littérature allemande" des preussischen Königs Friedrich II. In Afsprungs Hauptwerk "Reise durch einige Cantone der Eidgenossenschaft" (1784, Neudruck 1990) kommt seine hohe Wertschätzung der Landsgemeindekantone und seine harte Kritik an den oligarchischen Systemen der grösseren Schweizer Städte und der freien Reichsstädte in Deutschland zum Ausdruck. Entschiedener Anhänger der Französischen Revolution und der Helvetik. Anlässlich seiner Aufnahme in das Bürgerrecht der Helvetischen Republik hielt er am 12. November 1798 eine Rede vor dem helvetischen Senat. 1799 war er kurze Zeit Sekretär des helvetischen Regierungsstatthalters des Kantons Zürich, Johann Kaspar Pfenninger. 1800 publizierte er drei radikale Flugschriften für eine demokratischere Verfassung der Helvetischen Republik. Zuletzt unterrichtete Afsprung am Gymnasium in Ulm.

Quellen und Literatur

  • Biogr. Lex. zur Gesch. der demokrat. und liberalen Bewegungen in Mitteleuropa 1, hg. von H. Reinalter et al., 1992, 2
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 21.10.1748 ✝︎ 21.3.1808

Zitiervorschlag

Thomas Höhle: "Afsprung, Johann Michael", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 22.03.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/042868/2001-03-22/, konsultiert am 25.04.2024.