de fr it

EduardRegel

13.8.1815 Gotha, 27.4.1892 St. Petersburg, ref., aus Gotha, ab 1852 von Zürich. Sohn des Ludwig, Gymnasiallehrers und Garnisonspredigers, und einer geb. Döring. 1845 Regula Elisabetha Locher, Tochter des Hans, Arztes und o. Prof. an der Univ. Zürich. 1830-33 Lehre im herzogl. Orangengarten in Gotha, dann Gärtner in Göttingen, Bonn und Berlin, als Botaniker Autodidakt. 1842-55 Obergärtner des botan. Gartens in Zürich, 1853-55 PD für Physiologie an der Univ. Zürich, 1855-92 Direktor des kaiserlichen botan. Gartens in St. Petersburg. Mitgründer des Schweiz. Land- und Gartenbau-Vereins sowie 1843 der "Schweiz. Zeitschrift für Land- und Gartenbau", die er nach ihrer Aufspaltung ab 1852 unter dem Namen "Gartenflora" bis 1884 herausgab. Gründer des Russ. Gartenbau-Vereins, Organisator der internat. Gartenbauausstellungen von 1869 und 1884. R. baute den botan. Garten in St. Petersburg zum zweitbesten der Welt aus (nach London). 1863 legte er einen privaten pomolog. Garten an, in dem er kälteresistente Obstsorten züchtete. Er verfasste über 3'000 Publikationen. 1872 wirkl. Staatsrat und damit verbunden Verleihung des erbl. Adelstitels, 1887 Geheimrat.

Quellen und Literatur

  • R. Mumenthaler, Im Paradies der Gelehrten, 1996, 477-486
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Goehrke, Carsten: "Regel, Eduard", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 08.11.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/042918/2011-11-08/, konsultiert am 26.10.2020.