de fr it

Karl PhilippReiff

6.1.1796 Serrières (heute Gem. Neuenburg), 26.9.1872 Karlsruhe (ermordet). Sohn des Johann Philipp, Hufschmieds, aus Denzlingen (Baden-Durlach), und der Jeanne-Louise Favarger, von Neuenburg. 1838 Mathilde-Lucie von Bulmerincq, aus Riga. R. kam 1818 als Hauslehrer nach Petersburg, wo er auch neusprachl. Gymnasialunterricht erteilte. Er verfasste mehrere, z.T. preisgekrönte Wörterbücher (u.a. Dictionnaire russe-français, 1835; "Parallel-Wörterbücher der russ., franz., dt. und engl. Sprache, zum Gebrauche für die russ. Jugend", 1849-63) Grammatiken und Sprachlehren (Dt.-russ. Sprachlehre, 21853). 1837 liess sich R. in Karlsruhe nieder und betreute die russ. Editionen der Hasper'schen Verlagshandlung, die er 1871 übernahm. 1836 Ehrenbürger von Neuenburg, 1864 Ritter des russ. Wladimirordens 4. Klasse.

Quellen und Literatur

  • Russkij biografičeskij slovar', 13, 1913, 26 f.
  • E.T. Hock, «Ivan S. Turgenevs "Karlsruher Ausg.", die russ. Druckerei des F.W. Hasper in Karlsruhe und die Mitwirkung des Ch.Ph. R.», in Zs.f. Slawistik 16, 1971, 407-418
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF