de fr it

LucianBlaga

9.5.1895 Lancram (Siebenbürgen, heute Rumänien), 6.5.1961 Klausenburg (heute Cluj-Napoca, Rumänien), Rumäne. Sohn eines griech.-orthodoxen Geistlichen. Stud. der Theologie und Philosophie in Hermannstadt (heute Sibiu, Rumänien) und Wien (1920 Promotion). Während seines diplomat. Dienstes (1926-39) weilte B. 1928-32 und 1937-38 als Presseattaché auf eigenen Wunsch in Bern. Er pflegte persönl. Kontakte mit Schweizer Journalisten und Redaktoren. Seine Freundschaft mit Hugo Marti führte zur gegenseitigen Übersetzung je eines literar. Werks. B. schrieb kulturphilosoph. Essays sowie vom dt. Expressionismus beeinflusste Gedichte und Dramen.

Quellen und Literatur

  • Im Zeichen der Freundschaft, hg. von D. Blaga, 1985
  • A. von Brunn, «Lucian B. in der Schweiz (1928-1932)», in Bild und Begegnung, hg. von P. Brang et al., 1996, 359-379
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 9.5.1895 ✝︎ 6.5.1961