de fr it

MikelisValters

7.5.1874 Libau (Liepāja, Russland, heute Lettland), 27.3.1968 Nizza, Lette aus Russland. Sohn eines Hafenarbeiters. Nach den Schulen in Libau Anschluss an die Arbeiterbewegung in Riga. 1897 wegen der Teilnahme an der Bewegung Neue Strömung in Gefangenschaft, Verbannung aus Riga. 1899 aus Furcht vor einer weiteren Verbannung ins Innere Russlands Flucht nach Deutschland und in die Schweiz. Ab 1900 Stud. an der philosoph. Fakultät der Univ. Bern, 1906 Dr. iur. der Univ. Zürich. Während des Stud. mit Ernests Rolavs Gründung einer sozialdemokrat. Zelle in Zürich und Herausgabe der Zeitschrift "Der Proletarier". 1917 Rückkehr in die Heimat. Erster Innenminister des unabhängigen Lettlands. In den 1920er und 30er Jahren als Diplomat in Italien, Frankreich, Polen und Belgien tätig. Nach 1940 mehrheitlich in Genf wohnhaft. V. propagierte als einer der ersten die nationale Selbstständigkeit Lettlands.

Quellen und Literatur

  • A. Plakans, Historical Dictionary of Latvia, 1997 (22008)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 7.5.1874 ✝︎ 27.3.1968