de fr it

Eterna

Die Grenchner Uhrenfabrik E. ging hervor aus der 1856 gegründeten ersten Ebauches-Fabrik (Rohwerkfabrik) des Kt. Solothurn. Ab 1876 verlegte sich das Unternehmen auf die Uhrenmanufaktur. 1906 wurde es in die Kommanditgesellschaft Eterna Werke, Gebr. Schild und Co. umgewandelt; aus dem Markennamen E. wurde der Firmenname. 1914 stellte die E. den ersten Armbanduhr-Wecker der Welt her. 1932 kam es zur Aufteilung in zwei getrennte Aktiengesellschaften: die Eterna AG für Präzisionsuhren der oberen Preisklasse und die Eta für Rohwerke. 1948 wurde die Eterna Matic mit kugelgelagertem Rotor lanciert, 1980 die flachste Analogquarz-Armbanduhr der Welt. 1982-84 gehörte die E. zur Schweiz. Gesellschaft für Mikroelektronik und Uhrenindustrie AG (Swatch Group), 1984-95 zur PCW-Gruppe von Franz Wassmer, und seit 1995 ist sie Teil der F.A. P. Beteiligungsgruppe GmbH (Ferdinand Alexander Porsche). Seit 2004 stellt die E. die Uhrwerke wieder selbst her.

Quellen und Literatur

  • Centenaire E., 1956
  • «E. SA», in Uhren, 1991, 5 f.
Weblinks
Normdateien
GND