de fr it

Pronunciamento

Der Ausdruck P., spanisch eigentlich Pronunciamiento, bezeichnet einen durch einen Aufruf erwirkten Politikwechsel und bezog sich in Spanien v.a. auf den liberalen Aufstand für die Verfassung von 1820. In Anlehnung daran verwendeten ihn im Tessin die Anhänger des bewaffneten Volksaufstands für die Ereignisse von Febr. bis März 1855 zur Verteidigung der radikal-liberalen Regierung. Die finanziellen Probleme des Kantons und eine von Österreich 1853 verhängte Wirtschaftsblockade schürten die Unzufriedenheit in der Bevölkerung und bereiteten den Boden für die sog. Fusionistenbewegung, eine Allianz zwischen den Konservativen, die sich v.a. gegen die laizist. Politik der Liberalen wandten, und einer radikalen Minderheit, welche die oligarch. Züge des Regierungssystems und die Machtfülle der Staatsräte anprangerte. Die im Dez. 1854 erfolgte Annullierung der von der Opposition gewonnenen Nationalratswahlen durch die Bundesversammlung führte zu einer angespannten Situation im Kanton. Als unmittelbarer Vorwand des P. diente schliesslich die Ermordung des Liberalen Francesco De Giorgi in einem polit. Raufhandel am 20.2.1855 in Locarno. Auf der Stelle wurde ein Sicherheitsausschuss gebildet, der, angeführt von den Schützen, Hunderte bewaffneter Milizionäre auf die Strasse brachte, um die Regierung vor einer angeblich mit Unterstützung Österreichs geplanten Verschwörung zu schützen. Die Milizionäre schritten zur Tat, indem sie einige Bezirke besetzten, die Führer der Opposition verhafteten und die Druckereien der regierungskrit. Zeitungen zerstörten. Im Anschluss daran verabschiedete der Gr. Rat eine Verfassungsreform, die das Volk am 4. März guthiess. Sie nahm zwar gewisse Anliegen der Opposition wie etwa das Recht auf Gesetzesinitiativen für den Gr. Rat, das Wahlrechtsalter 20 und eine Verminderung der Anzahl Staatsräte auf, schloss aber den Klerus von den Bürgerrechten aus.

Das P. war eine Art eidgenössisch abgesegneter Staatsstreich, auf den am 11. März eine Erneuerung des Gr. Rats folgte. Dadurch wurde der Einfluss der Opposition stark zurückgebunden und die Liberalen in ihrem Hang zu einem kompromisslosen und autoritären Regiment bestärkt, das der direkten Demokratie misstrauisch und der kath. Kirche ablehnend gegenüberstand.

Quellen und Literatur

  • E. Pometta, Il Cantone Ticino e l'Austria negli anni 1854-55, 1927, 61-139
  • C. Biasca, Gli anni del P., 1986