de fr it

Bote der Urschweiz

Regionalzeitung im Kt. Schwyz, die 1858 von den Brüdern Melchior und Dominik Triner in Schwyz gegründet wurde und noch immer im Besitz der Familie ist. Im ersten Halbjahr erschien sie als "Wochenzeitung der Urschweiz", ab Juli 1858 zweimal wöchentlich, 1859-62 unter dem Titel "Der Bote aus der Urschweiz", ab 1863 als B. Gegenüber den konservativen Organen "Einsiedler Anzeiger" und "Schwyzer Zeitung" profilierte sich der B. um die Wende zum 20. Jh. als unabhängiges und fortschrittl. Volksblatt für die Urkantone. Ab Dez. 1979 kam der B. dreimal wöchentlich heraus, um ab Nov. 1994, infolge der Eingliederung der "Schwyzer Zeitung" als Regionalausgabe in die "Luzerner Zeitung", täglich zu erscheinen. Seit Juni 1997 ist er mit der "Bündner Zeitung" im Zeitungssystem "Südostschweiz" affiliiert. 1998 betrug die Auflage 14'567 Exemplare.

Quellen und Literatur

  • Blaser, Bibl., 1159 f.
Weblinks
Normdateien
GND

Zitiervorschlag

Bollinger, Ernst: "Bote der Urschweiz", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.01.2003. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/043035/2003-01-10/, konsultiert am 25.02.2021.