de fr it

Eidgenössische Zeitung

1845 von Friedrich Schulthess gegr. Zürcher Tageszeitung liberal-konservativer und föderalist. Richtung. Sie erschien als Oppositionsblatt zur liberalen Vorherrschaft in Zürich und war das Sprachorgan der prot. Konservativen der Stadt, sympathisierte aber auch mit den Jesuiten in Luzern und dem Sonderbund, den sie 1847 unterstützte. Nach der Veröffentlichung eines aggressiven Artikels wurde der verantwortl. Redaktor Schulthess verhaftet und die E. stellte ihr Erscheinen vom 1. Nov. bis Ende Dez. 1847 ein. Darauf erschien sie wieder unter der Leitung von Johann Bernhard Spyri, der eine gemässigtere Politik vertrat. 1860 übersiedelte die E. nach Bern und wurde unter Alexander von Tavel zu einem Organ der Schweizer Konservativen. Am 30.6.1864 erschien die letzte Ausgabe.

Quellen und Literatur

  • Das Buch der schweiz. Zeitungsverleger, 1925, 435-437, 453 f., 587
  • K. Weber, Die schweiz. Presse im Jahre 1848, 1927, 156
  • Blaser, Bibl., 1177