de fr it

Sarganserländer

Regionale Tageszeitung im Kt. St. Gallen. Sie erschien erstmals 1873 als "Organ des kath. Männervereins", um im Kulturkampf dem liberalen "Oberländer Anzeiger" eine konservative Stimme entgegenzustellen. 1879 beendete der kath. Männerverein die Zusammenarbeit mit dem nicht mehr linientreuen Verleger und liess die Zeitung in Chur drucken. Ab 1909 gab ein konservatives Konsortium, ab 1912 eine Aktiengesellschaft in Mels das Blatt heraus. Ab 1905 erschien der S. dreimal wöchentlich, ab 1966 fünfmal. Redaktoren waren u.a. Ferdinand Hidber und 1909-11 Johann Baptist Rusch. Die Zeitung nahm unter Redaktor Leo Pfiffner (1957-94) einen markanten Aufschwung (1957 3'500 Abonnenten, 1994 11'000). 1998 wurde der S. Kopfblatt der "Südostschweiz". 2010 verzeichnete er eine Auflage von 10'156 Exemplaren.

Quellen und Literatur

  • Blaser, Bibl., 878 f.
  • B. und L. Pfiffner, 125 Jahre "S.", 1998