de fr it

ErnstSpecker

11.2.1920 Zürich, 10.12.2011 Zürich, ref., von Zürich. Sohn des Karl, Juristen, Sekr. der kant. Justizkommission, und der Margareth geb. Branger. 1956 Suzanne Elisabeth Amez-Droz, Tochter des Paul, Versicherungsmathematikers. Gymnasium in Davos während eines mehrjährigen krankheitsbedingten Aufenthalts. Ab 1940 Mathematikstud. an der ETH Zürich, 1948 Promotion bei Heinz Hopf, 1949-50 Forschungsaufenthalt am Institute for Advanced Study in Princeton (New Jersey), 1952 Habilitation an der ETH Zürich. 1952-53 Lehrtätigkeit an der Univ. Neuenburg, 1953-54 an der Univ. Genf. 1955-63 o. Prof. für höhere Mathematik und 1963-87 für mathemat. Logik an der ETH Zürich. 1972-73 Präs. der Schweiz. Mathematischen Gesellschaft. Wichtige Arbeiten zur algebraischen Topologie, mathemat. Logik (insbesondere Logik der Quantentheorie), axiomat. Mengenlehre und Komplexitätstheorie.

Quellen und Literatur

  • Selecta, hg. von G. Jäger et al., 1990 (mit Werkverz.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 11.2.1920 ✝︎ 10.12.2011

Zitiervorschlag

Stammbach, Urs: "Specker, Ernst", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 13.02.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/043134/2012-02-13/, konsultiert am 18.01.2022.