de fr it

CharlesWerner

26.2.1878 Les Eaux-Vives (heute Gem. Genf), 20.2.1969 Genf, ref., von Genf. Sohn des Henri Charles Auguste, Pianisten und Komponisten, und der Joséphine Juliette geb. Archinard. Bruder des Georges (->). 1909 Edith Gourd, Tochter des Jean-Jacques Gourd. Schwager der Emilie Gourd. Geisteswissenschaftl. Studium in Genf, Paris und Berlin, 1909 Doktorat in Genf. 1909-53 Prof. für Philosophie und Geschichte der Philosophie an der Univ. Genf (1928-30 Rektor). W. befasste sich mit Aristoteles und Platon sowie der christl. Offenbarung. Den Menschen sah er als Vermittler zwischen Natur und Gott. W. verfasste "Die Philosophie der Griechen" (1966, franz. 1938 und 2001), "La philosophie moderne" (1954) und "L'âme et la liberté" (1960). 1904-68 schrieb er für das "Journal de Genève". Zofinger.

Quellen und Literatur

  • BGE, FamA
  • G.-P. Widmer, «La pensée religieuse de Charles W.», in Revue de théologie et de philosophie 111, 1979, 271-278
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF