de fr it

BucherFamilie, ZG

Wenig zahlreiches Geschlecht in Zug und Cham. 1357 wird ein Erni von Maschwanden erwähnt. Anfangs des 15. Jh. war Hensli von Niedercham Amtmann des Klosters Frauenthal, in dessen Umkreis mehrere B. als Amtmänner oder Lehensleute nachzuweisen sind. Einige B. waren Untervögte der zugerischen Vogtei Cham. Chamer B. waren auch Ausbürger der Stadt Zug, wo sie mehrmals ihr Bürgerrecht erneuerten oder sich niederliessen. Die erste Bürgerliste von 1435 nennt drei B. 1727 erneuerte Kaspar, von Cham, sein Bürgerrecht und zog in die Stadt. Seine Nachkommen Christoph (1749-1827) und Heinrich (1787-1860) waren die beiden letzten Sustmeister der Stadt (Amt 1851 aufgehoben). Heinrich, liberaler Stadtpräsident sowie Kantons- und Verfassungsrat, war der einzige B. von polit. Bedeutung. Christophs Nachfahren führten zuerst den Seetransport weiter, übernahmen nach der Eisenbahneröffnung 1864 die Spedition zwischen Bahnhof und Stadt und erweiterten den Betrieb mit einem Brennstoffhandel. Heute ist die Firma als Bucher-Bitsch AG in der internat. Spedition tätig.

Quellen und Literatur

  • A. Iten, E. Zumbach, Wappenbuch des Kt. Zug, 21974

Zitiervorschlag

Renato Morosoli: "Bucher (Familie, ZG)", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 27.01.2003. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/043162/2003-01-27/, konsultiert am 08.02.2023.