de fr it

Johann GeorgBaiter

31.5.1801 Zürich, 10.10.1877 Zürich, ref., urspr. Württemberger, von Stallikon (ab 1810) und Zürich (ab 1852). Sohn des Georg, Schneidermeisters. Susanna Drummond. 1818-19 Stud. der Altphilologie in Tübingen. 1819-24 Hauslehrer in Zürich. 1824-29 Stud. in München, Göttingen und Königsberg (bei Christian August Lobeck). 1830-31 Vikar am Collegium humanitatis der Stiftsschule (Grossmünster), 1831-33 Inspektor der Alumnen, 1833-76 Griechischlehrer an der neu gegr. Kantonsschule Zürich. 1833-49 ao. Prof. für Klass. Philologie an der Univ. Zürich. Wissenschaftlich tat sich B. als Textkritiker und Editor hervor. Er publizierte u.a. Werke von Plato (zusammen mit Johann Caspar von Orelli und August Wilhelm Winckelmann, 1839-42), von Isokrates (1846) und von Cicero (mit von Orelli "Scholia" und "Onomasticon" 1833-38, Gesamtwerk 21845-62; mit Karl Ludwig Kayser, 1860-69) sowie die "Oratores Attici" (mit Hermann Sauppe, 1839-50).

Quellen und Literatur

  • ZBZ, Nachlass
  • NZZ 1877, Nr. 508
  • ADB 46, 190-192
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 31.5.1801 ✝︎ 10.10.1877