de fr it

VictorMartin

11.11.1886 Genf, 18.8.1964 Genf, reformiert, von Genf. Sohn des Ernest. Bruder des Camille. Cécile Bouthillier de Beaumont, Tochter des Ernest de Beaumont. 1907 Lizenziat in klassischer Philologie in Genf, Studienaufenthalte in Deutschland und Oxford, 1911 Doktorat in Genf. 1918-1958 Professor für griechische Sprache, Literatur und Geschichte an der Universität Genf, 1938-1940 Rektor. Victor Martin machte sich durch seine vorbildlichen Editionen der Papyrushandschriften des British Museum, der Stadt- und Universitätsbibliothek Genf sowie insbesondere der Fondation Martin Bodmer einen Namen. 1958 Korrespondierendes Mitglied des Institut de France, aktiver Mitarbeiter der Rencontres internationales de Genève. 1960 Ehrendoktor der Universität Basel.

Quellen und Literatur

  • Bibliothèque de Genève, Genf, Nachlass
  • Tribune de Genève, 23.4.1958; 26.8.1964
  • Journal de Genève, 19.8.1964
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 11.11.1886 ✝︎ 18.8.1964

Zitiervorschlag

Piguet, Martine: "Martin, Victor", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 25.10.2019, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/043445/2019-10-25/, konsultiert am 26.11.2020.