de fr it

GustavMeyer

18.2.1897 Wenslingen, 9.3.1966 Basel, von Aesch (BL). Sohn des Gustav, Lehrers, und der Carolina geb. Wirz. Bruder des Traugott (->). Ledig. 1916-21 Stud. der klass. Philologie und vergleichenden Sprachwissenschaften in Basel, 1923 Promotion. 1922-39 Mitarbeiter am "Thesaurus Linguae Latinae", ab 1930 als Redaktor, daneben Lehrbeauftragter an der Univ. München. Nach kriegsbedingter Rückkehr in die Schweiz publizierte M. Textausgaben und ein Übungsbuch für den lat. Schulunterricht und arbeitete an der Bachofen-Gesamtausgabe mit. Seit 1945 Mitarbeiter an der Universitätsbibliothek Basel, erschloss er deren ma. theol. Pergamenthandschriften in einem dreibändigen Katalog. Kleinere Publikationen gelten v.a. Fragen der Überlieferungsgeschichte. 1960 Wissenschaftspreis der Stadt Basel.

Quellen und Literatur

  • Die ma. Hs. der UBB, Abt. B, Bd. 2, 1966, bearb. von G. Meyer, M. Burckhardt, VII f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 18.2.1897 ✝︎ 9.3.1966

Zitiervorschlag

Dill, Ueli: "Meyer, Gustav", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 11.11.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/043446/2008-11-11/, konsultiert am 23.11.2020.