de fr it

Alliance culturelle romande

Westschweizer Kulturverein, gegründet von Myrian Weber-Perret (1922-1985), der 1961 unter dem Titel "Bulletin de la Commission pour une collaboration culturelle romande", 1963-1987 unter der Bezeichnung "Cahier de l'Alliance culturelle romande" eine Zeitschrift herausgab (Erscheinungsort bis Oktober 1981 Genf, danach Pully). Anfänglich kam sie zweimal, ab 1969 einmal im Jahr im Grossformat heraus. Insgesamt wurden 34 thematische Hefte publiziert, wovon einige der Westschweizer Literatur und bekannten Schriftstellern (Charles Ferdinand Ramuz, Charles-Albert Cingria) gewidmet waren. Die Zeitschrift leistete einen wichtigen Beitrag für das kulturelle Leben der französischen Schweiz und deren Öffnung für verschiedene literarische Strömungen. Nach dem Tode von Weber-Perret (1985) wurde die Alliance culturelle romande 1988-1992 unter der Leitung von Jil Silberstein weitergeführt. Die neue Zeitschrift trug den Titel "Présences" und erschien nun jährlich.

Quellen und Literatur

  • S. Roth, Weber-Perret, genèse de l'Alliance culturelle romande, 1999
Weblinks

Zitiervorschlag

Ernst Bollinger: "Alliance culturelle romande", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.05.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/043480/2001-05-04/, konsultiert am 05.12.2022.