de fr it

Benedikt MariaAngehrn

15.6.1720 Hagenwil, 24.7.1787 Neresheim (Württemberg, D), kath., von Muolen. Sohn des Hansjakob, Landwirts, Kirchenvogts und ab 1732 Gerichtsammanns in Hagenwil. Humanist. Stud. in St. Gallen und Dillingen an der Donau (Bayern). 1740 Eintritt in das Kloster Neresheim, 1741 Profess. 1741-45 theol. Stud. in Dillingen, 1745 Priesterweihe. Ab 1755 Abt von Neresheim. Förderer der Seelsorge, des Volksschulwesens und der Choralliturgie. Erfolgreicher Finanzverwalter, der auch den Bau der gross angelegten Abteikirche zu Ende führte. 1764 erreichte er für seine Abtei die Reichsunmittelbarkeit. 1766-1772 Visitator, 1772-78 Präses der Augsburger Benediktinerkongregation. 1773-77 Administrator von Fultenbach (Bayern), 1778-82 kaiserl. Administrator von St. Ulrich und Afra in Augsburg.

Quellen und Literatur

  • P. Weissenberger, «Benedikt Maria A. ― der Werdegang des Bauherrn», in Studien und Mitt. zur Gesch. des Benediktinerordens und seiner Zweige 86, 1975, 271-336
  • P. Weissenberger, «Der Heimgang des Reichsprälaten Benedikt Maria A. von Neresheim (1787)», in Jb. des Vereins für Augsburger Bistumsgesch. 13, 1979, 86-117
  • LThK 1, 646
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Franz Josef Angehrn (Taufname)
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 15.6.1720 ✝︎ 24.7.1787

Zitiervorschlag

Werner Vogler: "Angehrn, Benedikt Maria", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 13.07.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/043566/2001-07-13/, konsultiert am 18.05.2022.