de fr it

Henri Alexandre deCatt

14.6.1725 Morges, 23.11.1795 Potsdam, ref., von Morges. Sohn des Henri, Händlers und Confiseurs, und der Susanne Bouvier. 1762 Ulrike Kühn, Tochter eines Berliner Händlers und Konsuls von Preussen in St. Petersburg. C. studierte Philosophie und Theologie in Lausanne, Genf und Utrecht. 1748 wurde ihm in Lausanne die Konsekration verweigert. Ab 1750 war C. in Holland als Privatlehrer tätig. 1755 lernte er Kg. Friedrich II. kennen, der ihn 1758 zu seinem Vorleser ernannte. Von März 1758 bis Juli 1760 schrieb C. täglich eine kurze Zusammenfassung seiner philosoph., polit. und literar. Gespräche mit dem König. 1760 wurde C. in die Berliner Akad. der Wissenschaften aufgenommen, ab 1770 wirke er als Vikar des Kapitels St. Peter und Paul in Halberstadt. 1780 fiel er in Ungnade. 1789 ernannte ihn Kg. Friedrich Wilhelm II. zum Kantor der Stiftskirche St. Sebastian in Magdeburg.

Quellen und Literatur

  • Friedrich der Grosse: Gespräche mit C., hg. von W. Schüssler, 1940
  • Livre du Recteur 2, 432 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 14.6.1725 ✝︎ 23.11.1795