de fr it

ArminBaltensweiler

20.4.1920 Mollis,12.2.2009 Herrliberg, ref., von Kloten. Sohn des Otto, SBB-Angestellten, und der Bertha geb. Roth. 1948 Ruth Frei, Tochter des Wilhelm, Wirts, von Kloten. 1936-40 Oberrealschule in Zürich, 1941-46 Maschineningenieur-Stud. an der ETH Zürich, Diplom. 1946-48 Entwicklungsingenieur im Eidg. Flugzeugwerk Emmen. 1948-92 bei der Swissair: 1948 Chef Ingenieure, 1956 Chef Planungsdienst, 1960 stellvertretender Direktionspräs., 1972-82 Direktionspräs., 1977-82 zugleich Delegierter, 1982-92 Präs. des Verwaltungsrats, 1992 Ehrenpräs. 1973-83 Exekutivrat der IATA (1982 Präs.). Weitere Verwaltungsratsmandate: 1972-88 SKA, 1981-93 Nestlé, 1982-93 Gebr. Sulzer (1982-88 Präs.). B. engagierte sich für die Umstellung auf Strahl- bzw. Grossraumflugzeuge, auf deren Entwicklung er z.T. Einfluss nahm. Er begann die Zusammenarbeit mit anderen Flugges. und förderte den Massentourismus in der Luftfahrt.

Quellen und Literatur

  • W. Borner, Swissair - Von Mittelholzer bis B., 1992
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 20.4.1920 ✝︎ 12.2.2009

Zitiervorschlag

Bürgi, Markus: "Baltensweiler, Armin", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 09.04.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/043599/2009-04-09/, konsultiert am 25.11.2020.