de fr it

LeopoldRosenthaler

21.6.1875 Heilbronn, 6.7.1962 Bern, isr., Deutscher, ab 1932 von Bern. Sohn des Maier und der Nanette geb. Stern. Ledig. Stud. der Pharmazie, 1901 Promotion in Strassburg, dort PD und 1909 ao. Prof. 1914 ao. Prof. am Berner pharmazeut. Institut. Im selben Jahr wurde R. nach Kriegsausbruch als dt. Militärapotheker eingezogen. 1918 kam er zurück nach Bern, verliess aber wegen Konflikten mit dem Institutsdirektor Alexander Tschirch das pharmazeut. Institut wieder. 1940 wurde R. zur Leitung der pharmazeut. Fakultät nach Istanbul berufen. Nach dem Krieg arbeitete er im Labor der Eidg. Alkoholverwaltung in Bern. R. war Spezialist für mikrochem. Pflanzenanalytik.

Quellen und Literatur

  • Fs. zum 150jährigen Bestehen des Schweiz. Apothekervereins, hg. von F. Ledermann, 1993, 289-291
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 21.6.1875 ✝︎ 6.7.1962

Zitiervorschlag

Ledermann, François: "Rosenthaler, Leopold", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 26.10.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/043666/2009-10-26/, konsultiert am 25.10.2020.