de fr it

JacoboArbenz Guzmán

14.9.1913 Quezaltenango (Guatemala), 27.1.1971 Mexico City. Sein aus Andelfingen stammender Vater emigrierte 1899. 1939 Maria Vilanova, aus El Salvador. Der als Berufsoffizier ausgebildete A. gehörte im Okt. 1944 zu den drei Anführern des Putsches gegen den guatemaltek. Diktator Jorge Ubico. 1945-51 war er Verteidigungsminister in der Regierung von Juan José Arévalo. Als dessen Nachfolger (1951) legalisierte A. die kommunist. Partei. Seine Agrarreform (1952) führte zur Enteignung zahlreicher Grossgrundbesitzer (v.a. der United Fruit Company) und verhalf Hunderttausenden Bauernfam. zu Landbesitz. Durch einen von der CIA organisierten Militärputsch wurde A. im Juni 1954 gestürzt. Er ging ins Exil und erhielt von der Schweiz anfangs 1955 ein Visum für drei Monate. Nicht ohne Schwierigkeiten bekam er 1967 eine Aufenthaltsgenehmigung. A. lebte bis 1969 in Pully.

Quellen und Literatur

  • BAR, EDA-Fonds
  • R.H. Immermann, The CIA in Guatemala, 1982
  • P. Gleijeses, Shattered Hope, 1991
  • Die Weltwoche, Nr. 32-34, 1995
  • Devils don't dream! [Film], Regie: A. Hoessli, 1996
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 14.9.1913 ✝︎ 27.1.1971