de fr it

EggFamilie, SO

Büchsenmacherfam., Hintersassen im solothurn. Gäu, seit 1746 Bürger von Oberbuchsiten. Die Nachkommen des 1750 in die Büchsenmacherzunft von Olten aufgenommenen Leonz (1720-92) erlangten im Ausland hohes Ansehen. Sein Sohn Hans Jakob (1745-1815), verheiratet mit der Witwe des bekannten franz. Büchsenmachers Julien Coulaux, arbeitete im Arsenal von Hüningen (Elsass). Dessen Bruder Urs Christian, genannt Durs (1748-1831), der 1791 das brit. Bürgerrecht erwarb, lebte als selbstständiger Büchsenmacher in London. Er gehörte zu den bevorzugten Armeelieferanten und mit seinem Neffen Joseph (1775-1837) zu den herausragenden Büchsenmachern Englands. Ein Sohn und ein Enkel von Durs führten die familiäre Berufstradition fort. Durs finanzierte 1814-16 das erfolglose Luftschiffprojekt "Dolphin" von Samuel Johann Pauli. Joseph, der kreativste Abkomme der Fam., erfand das Kupferzündhütchen für das Perkussionsschlossgewehr, das in vielen Armeen das Steinschlossgewehr ablöste.

Quellen und Literatur

  • SLM, Waffenslg. Durs und Joseph E.
  • H.R. Degen, «Die Solothurner Büchsenmacherdynastie E.», in JbSolG 69, 1996, 41-62