de fr it

CarloPometta

13.6.1896 Giornico, 29.12.1979 Lausanne, katholisch, von Broglio (heute Gemeinde Lavizzara). Sohn des Daniele, Landarztes und späteren Direktors des Oberwalliser Kreisspitals. 1925 Monique Pfäffli. Nach dem Umzug der Familie nach Brig besuchte Carlo Pometta das Kollegium Rosmini in Domodossola sowie das Gymnasium in Lugano und studierte Recht in Bern, wo er 1919 promovierte. Er war vorerst in Lugano, ab 1923 in Genf als Anwalt tätig. 1929 wurde er Sekretär und 1939 Richter (bis 1966) am Bundesgericht, das er 1959-1960 präsidierte. Er sass in diversen eidgenössischen Kommissionen, unter anderem ab 1954 in der Getreidekommission.

Quellen und Literatur

  • «Un Valmaggese presidente del Tribunale federale», in Almanacco valmaggese, 1960, 35 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 13.6.1896 ✝︎ 29.12.1979

Zitiervorschlag

Pablo Crivelli: "Pometta, Carlo", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.07.2008, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/043802/2008-07-16/, konsultiert am 09.08.2022.