de fr it

FulvioAntognini

1.2.1926 Bellinzona, 20.8.2001 Lausanne, katholisch, von Magadino. Sohn des Kaufmanns Luciano und der Caterina Gianella. May Jaquet, Tochter des Marc, Lehrers. Nach dem Besuch des Lyzeums Lugano studierte Fulvio Antognini 1945-1949 Recht an der Universität Basel (1949 Promotion). 1951 erwarb er das Patent als Anwalt und Notar und eröffnete in Bellinzona eine eigene Kanzlei. Für die Konservativen sass er im Stadtparlament von Bellinzona sowie 1958-1966 im Grossen Rat des Kantons Tessins (1966 Vizepräsident). 1967-1997 Mitglied des Bundesgerichts, dort unter anderem Mitglied der 1. öffentlich-rechtlichen Kammer und Delegierter für Enteignungssachen.

Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Pablo Crivelli: "Antognini, Fulvio", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 23.08.2001, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/043824/2001-08-23/, konsultiert am 15.06.2024.