de fr it

AndréImer

30.6.1928 La Neuveville,2.4.2016, konfessionslos, von La Neuveville. Sohn des Florian (->). Onorina Guglielmin, Italienerin. Gymnasium und Rechtsstudium in Bern und Genf. 1954 Anwaltspatent. 1969-1978 Richter am Obergericht des Kantons Bern und 1979-1993 am Bundesgericht in Lausanne. Ausserordentlicher Grossrichter des Divisionsgerichts 2 im Rang eines Majors. 1982-1986 Präsident des Schweizerischen Schriftstellervereins. André Imer veröffentlichte rund ein Dutzend Gedichtbände in französischer und deutscher Sprache, davon zwei unter dem Pseudonym Vincent Vermont. Übersetzer des rätoromanischen Dichters Andri Peer. Autor einer "Chronique de la famille Imer de La Neuveville" (2003).

Quellen und Literatur

  • Anthologie de la littérature jurassienne 1965-2000, hg. von A. Wyss, 2000, 487
Weblinks
Normdateien
GND

Zitiervorschlag

Frédy Dubois: "Imer, André", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 27.09.2017, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/043875/2017-09-27/, konsultiert am 21.05.2022.