de fr it

RuthWaldstetter

12.11.1882 (Martha Geering) Basel, 26.3.1952 Arlesheim, ref., von Basel und Château-d'Œx. Tochter des Johann Fürchtegott Adolf Geering, Buchhändlers, und der Salome Margaretha geb. Respinger. 1915 Eduard Behrens, Buchhändler und Schriftsteller (1921 Scheidung). Schulen in Basel, Lehrerinnenexamen. Berufstätigkeit in England und Schottland. Sprachstud. an den Univ. Basel, München, Oxford und Berlin. Geering verfasste unter dem Pseudonym W. Gedichte ("Aus der Einsamkeit" 1921), Romane ("Eine Seele" 1917, "Das Schicksalsjahr" 1949), Dramen ("Merlins Geburt" 1934) und Erzählungen ("Das Haus 'Zum grossen Kefig'" 1913, "Leiden" 1917). Zeitweise arbeitete sie als Journalistin und Theaterkritikerin. Anerkennung erlangte sie mit ihrem ersten Roman "Die Wahl" (1910). Die Auflehnung junger Menschen, v.a. von Frauen, gegen bürgerl. Konventionen ist zentrales Thema ihrer Bücher. Vorstandsmitglied des Schweiz. Schriftstellervereins und des Pen-Clubs. Diverse Literaturpreise.

Quellen und Literatur

  • "Viel Köpfe, viel Sinn", hg. von S. Kubli, D. Stump, 1994
  • D. Stump et al., Deutschsprachige Schriftstellerinnen in der Schweiz, 1700-1945, 1994, 76 (Werkverz.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Martha Behrens (Ehename)
Martha Geering (Taufname)
Lebensdaten ∗︎ 12.11.1882 ✝︎ 26.3.1952