de fr it

TakeoArishima

4.3.1878 Tokio, 9.6.1923 Karuizawa (Freitod). Sohn des Takeshi, eines ehemaligen Samurai, Beamten und erfolgreichen Geschäftsmanns. 1909 Yasuko Kamio, Tochter eines hohen Offiziers. 1884-1887 Missionsschule in Yokohama, 1887-1896 Eliteschule in Tokio, 1896-1901 Landwirtschaftliche Schule Sapporo. Übertritt zum Christentum. 1903-1906 Studium in Amerika. Glaubenskrise und Hinwendung zum Sozialismus (1922 verschenkte er aus Gewissensgründen seinen Grundbesitz). 1906-1907 Europareise und Bekanntschaft mit der Schaffhauser Hotelierstochter Louise Mathilde (Tilda) Heck (1877-1970): Briefwechsel bis 1922, in dem Takeo Arishima Tilda zur grossen fernen Liebe stilisierte. 1908-1914 Dozent für Englisch in Sapporo, dann Schriftsteller in Tokio. Sein Werk, das dem europäischen Realismus verpflichtet war, erfuhr in Europa späte Anerkennung. Mitgründer der literarischen Zeitschrift "Shirakaba" (Birke).

Quellen und Literatur

  • Aru onna, 1911-1919, (A Certain Woman, 1978)
  • StadtB Schaffhausen, Briefe
  • NZZ, 14./15.1.1984
  • V. Werner, «The Letters of Arishima Takeo to Tilda Heck», in Asiat. Studien 51, Nr. 1, 1997, 357-385
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 4.3.1878 ✝︎ 9.6.1923

Zitiervorschlag

Verena Werner: "Arishima, Takeo", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.09.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/043938/2001-09-17/, konsultiert am 14.06.2024.