de fr it

Eduard Horst vonTscharner

4.4.1901 Glarus, 5.5.1962 Wald (ZH), ref., von Bern. Sohn des Beat Friedrich, Arztes, und der Emma geb. Weber. Mathilda von Meyenburg, Tochter des Konrad, Ingenieurs. Germanistik- und Romanistikstud. in Bern, Genf und Heidelberg. 1925-30 Französisch- und Deutschunterricht in Peking an der Yenching-Univ., der Qinghua-Univ. sowie an der Univ. Peking, 1933 Promotion in Berlin, weitere Studien in Paris und 1937 Habilitation mit der Schrift "Les divertissements théatraux à l'époque des T'ang". Ab 1937 PD für Sinologie an den Univ. Genf und Bern, 1940 Wechsel nach Zürich, wo 1950 ad personam der erste schweiz. Lehrstuhl für Sinologie geschaffen wurde. T. war ein Pionier der sinolog. Forschung in der Schweiz. 1939 gründete er mit Robert Fazy die Schweiz. Gesellschaft der Freunde ostasiat. Kultur (später Schweiz. Gesellschaft für Asienkunde).

Quellen und Literatur

  • China in der dt. Dichtung bis zur Klassik, 1939
  • 50 Jahre Sinologie - 30 Jahre Kunstgesch. Ostasiens an der Univ. Zürich, 2000, 39-41
  • N. Lieber et al., Les T. de Berne, 2003, 296-299
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 4.4.1901 ✝︎ 5.5.1962