de fr it

ArnoldWeber

27.11.1894 Bern, 7.5.1976 Bern, reformiert, von Zürich. Sohn des Robert (->) und der Luise geborene Wegmann. Lily Müller, Musikerin. Gymnasium in Bern, Ausbildung als Pianist, Studium der Medizin in Bern, 1928 Promotion. Psychiatrische und psychoanalytische Ausbildung bei Hans Wolfgang Maier und Emil Oberholzer in Zürich, 1931 Oberarzt in der psychiatrischen Universitätsklinik Bern, 1937-1961 erster Leiter der kinderpsychiatrischen Beobachtungsstation Neuhaus in Ittigen bei Bern. 1938 Privatdozent für Psychiatrie, 1955-1964 ausserordentlicher Professor für Kinderpsychiatrie an der Universität Bern. Arnold Weber baute mit Hans Hegg den ambulanten jugendpsychiatrischen Dienst auf und publizierte zur Epidemiologie psychischer Störungen bei Kindern, zur Psychopathologie des Kindesalters sowie zum Rorschach'schen Formdeutungsverfahren, in das er von Hermann Rorschach selbst eingeführt worden war.

Quellen und Literatur

  • Schweiz. Archiv für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie 121, 1977, 131-133
  • E. Schaffner-Hänny, Wo Europas Kinderpsychiatrie zur Welt kam, 1997, 79-99
Von der Redaktion ergänzt
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 27.11.1894 ✝︎ 7.5.1976

Zitiervorschlag

Urs Boschung: "Weber, Arnold", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.09.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/043997/2012-09-18/, konsultiert am 01.03.2024.