de fr it

PierreChatton

12.12.1924 Lausanne, 26.1.2019 Le Bouveret, katholisch, von Romont (FR). Sohn des Maurice Chatton, Apothekers, und der Yvonne geborene Dufey. Pierre Chatton besuchte 1936-1942 das Kollegium in Saint-Maurice sowie 1942-1945 das Konservatorium in Lausanne und genoss 1945-1950 eine weitere Ausbildung an der Ecole César Franck in Paris bei Guy de Lioncourt (Komposition), Yves Margat (Harmonielehre) und Jean de Vallois (gregorianischer Gesang). Er leitete 1948-1950 den Chor der Jesuitenkirche in Paris und 1950-1953 jenen der Kirche Notre Dame du Valentin in Lausanne. 1970-1989 unterrichtete Chatton als Musiklehrer am Kollegium La Planta in Sitten. Er leitete mehrere Chöre im Wallis, darunter den Chor Saint-Léonard. Das Œuvre von Pierre Chatton knüpft an die Tradition der Renaissance-Komponisten an und zählt mehr als 70 Werke.

Quellen und Literatur

Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 12.12.1924 ✝︎ 26.1.2019

Zitiervorschlag

Jean-Louis Matthey: "Chatton, Pierre", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.09.2021, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/044023/2021-09-14/, konsultiert am 18.05.2022.