de fr it

Charles EmileEgli

30.3.1877 Aigle, 11.1.1937 Paris, ref., von Plainpalais (heute Gem. Genf) und Herrliberg, ab 1927 franz. Staatsbürger. Sohn des Alexandre, Lehrers, und der Fanny Emma geb. Widmayer. Schule in Vevey, geisteswissenschaftl. Lizentiat in Lausanne, ab 1896 Ecole des arts industriels in Genf. E. war unter dem Pseudonym Carlègle bekannt. 1900 begab er sich nach Paris und machte sich einen Namen als Illustrator von Satirezeitschriften ("L'Assiette au beurre", "Le Rire", "La Vie Parisienne"); ab 1908 spezialisierte er sich auf Buchillustrationen. E. stellte Holzschnitte her und bebilderte sowohl luxuriöse Buchausgaben und Kinderbücher wie auch mondäne, erot. und satir. Editionen. Er illustrierte rund fünfzig Werke und schuf eine neue Druckschrift, le Dorique genannt. Daneben illustrierte er Postkarten, Exlibris und Werbungen. Ritter der Ehrenlegion.

Quellen und Literatur

  • The Studio 95, 1928, 438-443
  • M. Valotaire, Carlègle, 1928
  • KLS 1, 167 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Carlègle (Pseudonym)
Lebensdaten ∗︎ 30.3.1877 ✝︎ 11.1.1937

Zitiervorschlag

Kaenel, Philippe: "Egli, Charles Emile", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 31.08.2004, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/044031/2004-08-31/, konsultiert am 18.04.2021.