de fr it

Johann Baptist FloridusRusch

28.9.1806 Appenzell, 20.8.1865 Appenzell, katholisch, von Appenzell (Rhode Lehn). Sohn des Johann Baptist Gregor, Ratsherrn und Militärhauptmanns, und der Anna Maria geborene Manser. Enkel des Johann Baptist Gregor (->), Grossneffe des Johann Anton Pelagius Manser. 1843 Anna Maria Brülisauer, Tochter des Paul Anton, Landwirts. Latein- und Privatschule in Appenzell. Nach dem Tod seines Onkels Johann Josef Anton Manser 1829 übernahm Rusch dessen Bleichebetrieb. 1832-1834 war er Armleutsäckelmeister, 1834-1840 und 1849-1865 Säckelmeister, 1840-1847 abwechslungsweise Landammann und Pannerherr. Johann Baptist Floridus Rusch galt als der grösste Grundbesitzer in Appenzell Innerrhoden, wobei er mit dem Erwerb von Grundstücken auch verhindern wollte, dass der Boden an ausserrhodische Käufer gelangte. Als geschickter Verwalter zeichnete sich Rusch durch die Organisation des kantonalen Armenwesens aus.

Quellen und Literatur

  • AJb 5, 1866, 223-226
  • AWG, 267
  • C. Rusch-Hälg, Herkommen und Gesch. der appenzell-innerrhod. Fam. R., 1971, 102-125
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 28.9.1806 ✝︎ 20.8.1865

Zitiervorschlag

Achilles Weishaupt: "Rusch, Johann Baptist Floridus", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 24.11.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/044056/2010-11-24/, konsultiert am 09.12.2022.