de fr it

Johann BaptistNisple

6.5.1797 Appenzell, 23.5.1867 Appenzell, katholisch, von Appenzell (Rhode Schlatt). Sohn des Johann Baptist, Ratsherrn, und der Maria Anna Katharina geborene Zürcher. 1816 Franziska Magdalena Fässler, Tochter des Johann Josef, Meisters. 1816 als Meister ohne weitere Berufsangabe belegt. Waisenamtsverwalter, Ratsherr, 1830-1832 Innerrhoder Armleutsäckelmeister, 1849-1855 Siechen- und Armenpfleger. Nach den politischen Unruhen in den 1820er Jahren wies Johann Baptist Nisple auf Versäumnisse im Armenwesen hin, doch fanden seine Vorschläge bezüglich des Gassenbettels vorerst kein Gehör. Zwischen 1833 und 1867 hielt Nisple Vorkommnisse lückenlos und in einmaliger Weise in einer Chronik fest. Sie erschien 1928 auszugsweise.

Quellen und Literatur

  • Beitr. zur Gesch. Innerrhodens (1833-1867), hg. von C. Rusch, 1928
  • AWG, 237
  • J. Signer, «Chronik der Appenzell-I.-Rh. Liegenschaften», in Appenzell. Geschichtsbl., 1941, Nr. 2, 2
  • AppGesch. 3, 397, 535
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Achilles Weishaupt: "Nisple, Johann Baptist", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 22.04.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/044057/2009-04-22/, konsultiert am 01.12.2022.