de fr it

MartinSchocher

6.10.1850 Thalkirch (Gemeinde Safiental), 17.11.1916 Samedan (Jagdunfall), reformiert, von Safien. Sohn des Bartholomäus, Bauern, und der Sabina geborene Zinsli. Maria Kunfermann, von Scheid. 1884 liess sich Martin Schocher in Pontresina als Bergführer nieder. Sein Hauptgebiet waren das Berninamassiv und das Bergell, wo ihm einige schwierige Erstbegehungen gelangen (u.a. 1887 Piz Palü über den Bumillergrat). Sein im Alpinen Museum Pontresina aufbewahrtes Führerbuch verzeichnet 1417 Touren, davon 1088 Hochtouren. 234-mal war Schocher auf dem Piz Bernina, davon 59-mal über den Biancograt. 1909-1913 wirkte er als persönlicher Führer der grossherzoglichen Familie von Sachsen.

Quellen und Literatur

  • A. Willy, Bergführer Martin Schocher, 1936
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 6.10.1850 ✝︎ 17.11.1916
Systematik
Sport / Alpinismus

Zitiervorschlag

Adolf Collenberg: "Schocher, Martin", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 09.03.2017. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/044265/2017-03-09/, konsultiert am 12.08.2022.