de fr it

Guy deFaucigny

Erstmals erwähnt 1083, letztmals 1119. Sohn des Louis, Herrn von Faucigny, und der Tetberga. 1083 schenkte Guy de Faucigny – er war damals bereits Bischof von Genf – die Kirche von Contamine-sur-Arve (Savoyen) Abt Hugo von Cluny, der dort ein Priorat gründete. Faucigny führte das Leben eines weltlichen Grossen, wie Petrus Venerabilis, der Abt von Cluny, in seinem Buch "De miraculis" erzählt. Er verschenkte Kirchengut an Cluny, aber auch an seinen Halbbruder Graf Aymon I. von Genf.

Quellen und Literatur

  • HS I/3, 74
Weblinks
Normdateien
GND
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten Ersterwähnung 1083 Letzterwähnung 1119

Zitiervorschlag

Ansgar Wildermann: "Faucigny, Guy de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.11.2004. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/044306/2004-11-17/, konsultiert am 09.06.2023.