de fr it

JuliusPokorny

12.6.1887 Prag, 8.4.1970 Zürich, kath., Österreicher. Stud. der Rechtswissenschaften (Dr. iur.), dann der Sprachwissenschaft und Philologie in Wien, hier 1912 Doktorat in kelt. Philologie, anschliessend Lektor für Irisch. 1914 Habilitation in kelt. Philologie in Wien. Ab 1920 ao., 1928-35 o. Prof. für kelt. Philologie in Berlin, 1935 Entlassung wegen jüd. Grosseltern, 1943 Flucht in die Schweiz. 1944-48 Dozent für das Keltische an der Univ. Bern, 1944-69 an der Univ. Zürich (hier 1953 neuerl. Habilitation in kelt. Philologie), 1955-70 Honorarprof. an der Univ. München. Herausgeber der "Zeitschrift für celt. Philologie", Verfasser des "Indogerm. Etymologischen Wörterbuchs" (2 Bde., 1959-69), Übersetzer altirischer und moderner irischer Literatur. Diverse Auszeichnungen, u.a. 1925 Ehrendoktor von Dublin, 1967 von Edinburgh.

Quellen und Literatur

  • Beitr. zur Indogermanistik und Keltologie, hg. von W. Meid, 1967, 5 f., (mit Werkverz.)
  • Zs.f. celt. Philologie 32, 1972, 313-319
  • P. Ó Dochartaigh, Julius P., 1887-1970, 2003
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF