de fr it

DuilioArigoni

6.12.1928 Lugano, 10.6.2020 Zollikon, von Gentilino, Ehrenbürger von Paradiso. Sohn des Bernardino Arigoni, Maurers sowie Leiters eines Baugeschäfts, und der Emma geborene Bernasconi, Schneiderin. 1958 Carla Diener, Tochter des Carlo Diener, Chirurgen, und der Marie Louise geborene Borella. An der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich (ETH) promovierte Duilio Arigoni 1955 in Chemie zum Dr. sc. techn. Er war 1961 Privatdozent, ab 1962 ausserordentlicher Professor und 1967-1996  ordentlicher Professor für Organische Chemie an der ETH Zürich. Arigonis Forschungsgebiete lagen vor allem im Bereich der bioorganischen Stereochemie, als deren Pionier er gilt, sowie in demjenigen der Biosynthese von Naturstoffen (u.a. Vitamin B12). Seine Arbeiten (über 150 Publikationen) erweiterten wesentlich den Einblick in die Dynamik enzymatischer Abläufe. Als Hochschullehrer betreute er über 100 Dissertationen. 1984-1999 sass er im Verwaltungsrat der Sandoz bzw. Novartis. Für seine wissenschaftlichen Leistungen erhielt Arigoni vielfache Auszeichnungen. So fand er 1976 Aufnahme als Mitglied in der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina sowie 1991 als Foreign Member in der Royal Society in London. 1971 wurde er mit dem Premio Cannizzaro der Accademia dei Lincei, 1983 mit der Davy Medal der Royal Society, 1985 mit dem R.A. Welch Award (USA), 1986 mit dem A.C. Cope Award der American Chemical Society, 1989 mit dem Wolf Prize (Israel) und 1991 mit dem Marcel-Benoist-Preis geehrt.

Quellen und Literatur

  • Eschenmoser, Albert: «Professor Duilio Arigoni zum 60. Geburtstag», in: Chimia, 42, 1988, S. 390-391.
  • Stuber, Martin; Boschung, Urs; Kraut, Sabine: Der Marcel Benoist-Preis 1920-1995. Die Geschichte des eidgenössischen Wissenschaftspreises, 1995, S. 233.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 6.12.1928 ✝︎ 10.6.2020

Zitiervorschlag

Zass, Engelbert: "Arigoni, Duilio", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.09.2020. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/044436/2020-09-17/, konsultiert am 29.11.2020.