de fr it

AlfredPletscher

5.3.1917 Altstätten, 12.12.2006 Arlesheim, ref., von Schleitheim und ab 1965 von Riehen. Sohn des Alfred, Unternehmers, und der Hermine geb. Rauch. 1949 Liselotte Gericke, Tochter des Otto, Elektroingenieurs. Stud. der Medizin und Chemie in Zürich, Genf und Rom, 1942 Dr. med. und 1948 Dr. phil. II. (Chemie) in Zürich, 1952 Habilitation an der Univ. Basel. 1953-54 Leiter des medizin. Labors der Basler Universitätsklinik. 1955 Forschungsaufenthalt in den USA (National Institutes of Health, Bethesda). 1956-67 Leiter der medizin. Forschung der Firma Hoffmann-La Roche, 1967-78 deren weltweiter Forschungsleiter und Mitglied der Konzernleitung. Ab 1960 ao., 1965-87 o. Prof. für Pathophysiologie, 1978-88 Direktor der Forschungsabt. der Universitätsklinik Basel. 1968 Initiator des Basler Institute for Immunology, 1971 des Biozentrums der Univ. Basel. 1981-87 Präs. des Forschungsrats des Schweiz. Nationalfonds und 1988-92 der Schweiz. Akademie der Medizin. Wissenschaften. Zahlreiche Auszeichnungen, u.a. 1995 Marcel-Benoist-Preis in Anerkennung seiner Beiträge zur Neurophysiologie und Neuropharmakologie. Dr. h.c. der Univ. Genf, Lausanne, Freiburg, Paris; Ehrenbürger der Univ. Wien.

Quellen und Literatur

  • R.M. Kunz, «Alfred P.», in Experientia 44, 1988, 91-93
  • BaZ, 16.12.2006
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF