de fr it

Jack D.Dunitz

29.3.1923 Glasgow, 12.9.2021 Zürich, Brite. Sohn des William Dunitz und der Mildred geborene Gossman. 1953 Barbara Steuer. Jack D. Dunitz studierte an der Universität Glasgow Chemie und promovierte dort 1947 bei Professor John Monteath Robertson. Er weilte anschliessend bis 1957 als Forschungsstipendiat in Oxford, Pasadena, Bethesda sowie in London. 1957-1964 war er ausserordentlicher, 1964-1990 ordentlicher Professor für chemische Kristallografie an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich. Daneben hatte Dunitz verschiedene Gastprofessuren in den Vereinigten Staaten, Israel, Japan und Grossbritannien inne. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehörte die Kristallografie und ihre Anwendungen auf chemische Strukturen, auf Wechselwirkungen und Reaktionen. Jack D. Dunitz veröffentlichte rund 350 wissenschaftliche Publikationen, darunter drei Monografien, und wurde mehrfach ausgezeichnet. Er war Mitglied verschiedener ausländischer Akademien und Ehrendoktor des Technion und des Weizmann Institute of Science in Israel sowie der Universität Glasgow.

Quellen und Literatur

  • Bürgi, Hans-Beat: «Prof. Dr. Jack D. Dunitz», in: Chimia, 37, 1983, S. 100-101.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 29.3.1923 ✝︎ 12.9.2021

Zitiervorschlag

André S. Dreiding: "Dunitz, Jack D.", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 25.01.2022. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/044498/2022-01-25/, konsultiert am 07.12.2022.