de fr it

Maria Josepha BarbaraBroger

16.10.1704 Appenzell, 27.4.1775 Appenzell, katholisch, von Appenzell. Tochter des Anton Joseph und der Anna Barbara Schay. 1722 Profess im Frauenkloster Appenzell. Liedersängerin, -sammlerin und vermutlich auch Autorin. Ihr handschriftliches Buch mit 60 deutschsprachigen Liedern aus der Zeit um 1700 enthält gesellige, besinnliche, historische, zeitkritische und religiöse Weisen, Scherz-, Trink-, Jagd-, Schäfer- und Liebeslieder, einen Totentanz sowie die bislang älteste Version des textierten Appenzeller Kuhreihens. Neben den Texten (30 Unikate) sind auch alle Melodien (52 Unikate) einstimmig überliefert.

Quellen und Literatur

  • LAA, handschriftl. Original-Liederbuch, 1730
  • J. Manser, U. Klauser, Mit wass freüden soll man singen, 1996, (mit Transkription der Noten und Texte)
  • A. Tunger, «Mit wass freüden soll man singen», in Schweizer Jb. für Musikwiss. 19, 1999, 363-383
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Magdalena Broger (Taufname)
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 16.10.1704 ✝︎ 27.4.1775

Zitiervorschlag

Joe Manser: "Broger, Maria Josepha Barbara", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 08.06.2004. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/044518/2004-06-08/, konsultiert am 02.12.2022.