de fr it

PaulVosseler

20.3.1890 Gelterkinden, 19.12.1979 Basel, ref., von Basel. Sohn des Christian, Sekundarlehrers, und der Maria geb. Keiser. 1) 1917 Rosa Gantenbein, Tochter des Burkhard, 2) 1944 Maria Zwicky, Tochter des Emil Friedrich. 1911 Primarlehrerpatent, Stud. der Geografie an der Univ. Basel, 1913 Mittellehrer- und 1915 Oberlehrerexamen, 1917 Promotion, 1926 Habilitation. Ab 1913 Lehrer an der Knabensekundarschule, 1928-55 Lehrer an der unteren Realschule bzw. am Realgymnasium in Basel. 1930 Lehrauftrag für Länderkunde an der Univ. Basel, 1936-47 ao. Prof., 1947-61 interimist. Leiter des geogr. Instituts. In seiner Dissertation beschäftigte sich V. mit der Morphologie des Aargauer Juras, später auch mit der Geologie der Region Basel. Er publizierte einen mehrfach aufgelegten Leitfaden für den Geografieunterricht und verfasste im mehrbändigen "Handbuch der geogr. Wissenschaft" (1930-49) den Teil "Die Schweiz" (1933). 1923 Mitgründer und später Präs. der Geogr.-Ethnolog. Gesellschaft von Basel, 1931-34 Präs. des Verbands Schweiz. Geogr. Gesellschaften, 1944-46 Präs. der Gesellschaft Schweiz-Sowjetunion.

Quellen und Literatur

  • StABL, Fotoslg.
  • UBB, Nachlass.
  • Regio Basiliensis 1, 1960, H. 2 (Fs. mit Werkverz.)
  • D.M. Opferkuch, H. Leser, «Mensch-Umwelt-Wiss. Geographie», in Regio Basiliensis 53, 2012, 5-26, v.a. 12
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 20.3.1890 ✝︎ 19.12.1979