de fr it

JacquesFreymond

5.8.1911 Lausanne, 4.5.1998 Versoix, ref., von Saint-Cierges. Sohn des Arthur (->). Antoinette Cart, Tochter des Jean-Jacques, Historikers. 1939 Dr. phil. hist. der Univ. Lausanne, weitere Studien in München und an der Sorbonne. F. schrieb über Aussenbeziehungen bei der "Tribune de Lausanne" und der "Gazette de Lausanne". 1943-55 Prof. für moderne und zeitgenöss. Geschichte an der geisteswissenschaftl. Fakultät der Univ. Lausanne und für Diplomatiegeschichte an der Ecole des scienes sociales et politiques in Lausanne. 1950 Stipendiat der Rockefeller Foundation an den Universitäten Yale und Columbia. Ab 1951 Prof. für Geschichte der internat. Beziehungen am Institut universitaire de hautes études in Genf; 1955-78 Direktor. 1959-72 Mitglied, später Vizepräsident des Internat. Komitees vom Roten Kreuz. 1975-97 Präs. der Eidg. Kommission der "Diplomatischen Dokumente der Schweiz". 1986-92 Präs. des Centre européen de la culture in Genf. Korrespondierendes Mitglied der Académie des sciences morales et politiques in Paris, deren Grossen Preis er 1993 für sein Gesamtwerk erhielt. Oberst im Generalstab, Kommandant des 5. Regiments der Gebirgsinfanterie.

Quellen und Literatur

  • Lénine et l'impérialisme, 1951
  • Le conflit sarrois, 1959
  • Guerres, révolutions, Croix-Rouge, 1976
  • Le XXe siècle entre guerre et paix, 1997
  • L'historien et les relations internationales, hg. von S. Friedländer et al., 1981
  • SZG 49, 1999, 385-390
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF